UNIGLAS® | FACADE jetzt mit abZ

Nachhaltiges Bauen ist eine der wichtigsten Aufgaben auf dem Weg zu einer klima- und ressourcenschonenden Zukunft. Das zeigen auch die Zahlen des Bundesumweltministeriums, die belegen, dass rund ein Drittel des Ressourcenverbrauchs in Deutschland von Gebäuden verursacht wird.

Auch uniGlas® leistet hierzu ihren Beitrag. Nachweislich der EPD (Evironment Product Declaration) erfüllt uniGlas® | FACADE neben den bauphysikalischen Leistungseigenschaften nach EN 13830 auch höchste Erwartungen an nachhaltiges Bauen.

uniGlas® | FACADE Holz-Glas-Verbundelement ist ein spezielles, tragend geklebtes Fassaden-Einsatzelement, bei dem die Verglasung direkt, d.h. ohne Metallprofile auf einer Brettschichtholz-Unterkonstruktion ausgeführt wird. Hierzu wird eine sogenannte Koppelleiste auf den Rand der raumseitigen Glasscheibe aufgeklebt und mit den Pfosten und Riegeln des Holzskelettes verschraubt. uniGlas® | FACADE ist als Ganzglasfassade der Gebäudehülle sowohl im vertikalen Bereich, auch mit gegen Absturz gesicherter Variante, wie auch im horizontalen Bereich vorgesehen. Hierbei handelt es sich um ein nicht geregeltes Bauprodukt, welches bisher nur mit einer ZiE (Zustimmung im Einzelfall) gebaut werden durfte.

Doch uniGlas® geht noch weiter und legt aktuell zur Fensterbau Frontale in Nürnberg die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr. Z-70.1-226 für das uniGlas® | FACADE Holz-Glas-Verbundelement vor. Die „Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung” (abZ) bietet wesentliche Erleichterungen für alle Planer und Handwerker. Mit der abZ kommt das Bauprodukt einer geregelten Konstruktion gleich. Sie ermöglicht somit eine schnelle und unkomplizierte Planung und Realisierung des Bauprojektes.

"Alles, was in der abZ festgeschrieben wird, dient einem Ziel: der Sicherheit. Damit bieten wir unseren Kunden ein Rundum-Sorglospaket, von einem umfangreichen Detailkatalog über eine Systemstatik, einer abZ bis zum Nachweis nachhaltigen Bauens dank EPD.“ erläutert Thomas Fiedler, Technischer Leiter der uniGlas® und erklärt weiterhin „Die vorliegende abZ bedeutet eine deutliche Vereinfachung bei der Planung von Objekten mit uniGlas® | FACADE ohne großen zeitlichen und bürokratischen Aufwand.“

 
Die bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z-70.1-226 für uniGlas® | FACADE Holz-Glas-Verbundelemente ist erteilt.

 

 

Erster Nachhaltigkeitspass der uniGlas®. Die EPD mit Ökobilanz für die Konstruktion der uniGlas® | FACADE Holz-Glas-Verbundelemente als Grundlage zur Planung zukunfts-orientierten und nachhaltigen Bauens.

 

Über die UNIGLAS GmbH & Co. KG:

UNIGLAS® ist eine im Marktsegment Flachglas einzigartige Kooperation mittelständischer,
unabhängiger Unternehmer der Isolierglasfertigung und Glasveredelung mit Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien und Slowenien. Im
November 1995 von deutschen und österreichischen Unternehmen in Frankfurt/Main gegründet, hat die UNIGLAS GmbH & Co. KG ihren Sitz heute im rheinland-pfälzischen Montabaur. Der Gesellschafterkreis besteht aus 20 Gesellschaftern mit 22 Betriebsstätten und insgesamt rund 1.500 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die zahlreichen Betriebe der uniGlas®-Gesellschafter veredeln Flachglas mit modernsten Technologien und Anlagen und bieten ein umfangreiches Portfolio hochwertiger Isolier- und Spezialgläser. Jeder Gesellschafter ist gleichberechtigt an der UNIGLAS® beteiligt. Die Stärke der Kooperation liegt besonders in der Bündelung von Kompetenz und Erfahrung, verbunden mit einem ständigen technischen Wissenstransfer zwischen allen UNIGLAS®-Partnern.

Kontakt für Journalisten und Redaktionen:

UNIGLAS GmbH & Co. KG
Yvonne Kuhlmann
Leiterin Marketing & Kommunikation
Robert-Bosch-Straße 10
D-56410 Montabaur

Telefon:          02602 94929 100
Mobil:              0176 24 340 346
Fax:                02602 94929 299
E-Mail:             kuhlmann@uniglas.de
Web:               www.uniglas.de

zurück